Die ersten Schattenläufer

Die ersten Schattenläufer

Die Geschichte der Schattenläufer beginnt im Jahre 100 lorell'scher Zeitrechnung, und zwar als der wahnsinnige Menschenkönig Magaini seine Seele mit den Himmelsgestirnen verbinden möchte, um unsterblich zu werden. Zu diesem Zweck versammelte er zahlreiche Hexenmeister um sich, wobei einer von ihnen den geheimen Plan hatte, die Energie umzukehren, um den tyrannischen König zu töten.

Allerdings lief das Vorhaben nicht gänzlich gut, denn obwohl der König ums Leben kam, drohte der Himmel herab zu stürzen. Die Hexenmeister suchten Magier, die der Natur näher standen als sie selbst. Eine dieser Personen war eine junge, sehr fähige Hochelfe namens Silia. Da es ihnen gelang, den Himmel zu retten, erfüllten ihnen die Sterngeister Ilona und Ilaena jeweils einen Wunsch.

Silia bekam besondere Fähigkeiten geschenkt, die gleichzeitig eine Bürde waren. Sie spürte das Leid von jedem einzelnen Lebewesen in Lorellia und sie kannte das Schicksal jedes Einzelnen, um nur die schlimmsten Auswirkungen der Wunscherfüllung zu nennen. Sie lernte einen netten Elf kennen und gebar ihm acht Kinder, zu ihrer eigenen Trauer übertrugen sich ihre Fähigkeiten auf diese. Bald ertrug sie es nicht mehr, so viel Leid zu fühlen, das nicht ihr eigenes war, ebenso nicht, dass sie ihre düstere Gedankenwelt ihren Kindern weiter gegeben hatte. Sie stürzte sich von der Klippe ins Meer. Ihr Mann folgte ihr kurz darauf aus Trauer und die Kinder verließen Naymari Létersa, um einen Platz fern der traurigen Erinnerungen zum Leben zu finden.

Razvan

Jiulr

Wynna und Yrsa

Galanis

Dairine

Agon und Magor

Da sie die Berge liebten, gingen sie in die Sassibelle-Berge und kamen in Kornak an. Da die Stadtbewohner allerdings Elfen verabscheuten, versuchten sie, die Geschwister zu vertreiben. Diese wagten es aber, sich ein Haus zu kaufen und die Brüder Arbeit aufzunehmen. Dann geschah es, dass der älteste Sohn Razvan getötet wurde und die Stadtbewohner hatten ihr Ziel erreicht, denn Jiulr als nun ältestes Kind beschloss, sofort Kornak zu verlassen. Stattdessen gingen sie nach Wassiwalli, doch dort ließ man es auch nicht zu, dass sie sesshaft wurden.

Da alle anderen Städte in den Bergen zu klein waren, sodass sie gar nicht die Hoffnung hatten, normal leben zu können, gingen sie nach Bodania, eine Stadt, die bereits damals voller Künstler war.

Dort waren sie beinahe drei Jahre lang glücklich, bis die jüngste Schwester Dairine hingerichtet wurde, da sie sich gegen einen Angreifer gewehrt hatte, der sie hatte missbrauchen wollen. Jiulr hatte Dairine besonders geliebt, aber er hatte noch zwei weitere Schwestern und drei Brüder, also verließen sie Najafgohli und segelten nach Ildö, wo sie erst in Dend lebten, bis Jiulr schwer verletzt wurde. Der drittälteste Sohn Galanis verkündete, dass sie im Elfenwald Dinanr sicher Hilfe finden würden. Dem war zwar so, aber obwohl sie endlich wieder unter ihresgleichen waren, fühlten sie sich in dem Wald nicht wohl, ihre Herzen sehnten sich nach Bergen, weswegen sie nach Kuzin Dofae segelten.

Sie fürchteten sich, in eine Stadt zu gehen, also versteckten sie sich tief im Wald von Michaut. Jiulr vertraute Galanis die Geschwister an, während er loszog, um in den Bergen eine neue Heimat zu finden, wobei er den Drachen Roamur traf. Sie fühlten sich einander sofort verbunden und der Drache lud die sechs Elfen ein, bei ihnen zu leben. Alle waren mit diesem Vorschlag einverstanden außer Galanis, denn dessen große Liebe, die er hatte heiraten wollen, war von einem Drachen getötet worden.

Im Jahre 212 starb Galanis bei einem Großbrand in Mefin, sodass Jiulr beschloss, einen Ort zu finden, wo sie in Frieden leben konnten und die Erinnerung an ihre verstorbenen Geschwister aufrecht erhalten konnten. Er erinnerte sich an ein Tal hinter den Dronamur-Wasserfällen und Roamur schaffte ein Tor im Felsmassiv. Roamur hatte so viele Schutzzauber auf das Tor gelegt, dass er starb. Als Dank und Ehrerbietung ließ Jiulr das Tor in Form seines Freundes gestalten.

Sie unterschätzten jedoch die Macht eines Wassergeistes, der in einer Grotte lebte. Yrsa folgte seiner betörenden Stimme und sie ertrank in der Grotte, woraufhin die übrigen vier Geschwister ihn bannten und unschädlich machten.

Sie entschlossen sich, andere Menschen und Elfen mit besonderen Fähigkeiten aus der engstirnigen Welt zu befreien, damit die gemeinsam mit den Geschwistern für die Gerechtigkeit kämpfen konnten. Die Gilde des Schattens war geboren.

 

Eines Tages griffen Menschen die Schattenebene an und Jiulr ging alleine hinaus, um seine Familie zu beschützen. Er kämpfte wie ein Tier, bevor er starb. Die Geschwister ehrten seine Loyalität, indem sie ihn als ersten Schattenläufer der Geschichte in die Bücher eingehen ließen.Die älteste Schwester Wynna wird zur ersten Königin der Schattengilde gekrönt.